Stationäre Nachsorge Broßwitzstraße in Frankfurt

Die Stationäre Nachsorge ist eine bewährte Hilfeform mit dem Ziel, suchtgefährdete oder suchtkranke Menschen orientiert am persönlichen Bedarf zu einem selbstständigen Leben zu befähigen. Sie dient der beruflichen und sozialen Integration.

 

Zentrale Ziele sind die Stabilisierung der Suchtmittelabstinenz, die soziale Integration und die schulische und berufliche Wiedereingliederung. Das Betreuungsangebot zeichnet sich durch Intensität und Vielfalt der fördernden Angebote aus. Die Präsenz der Mitarbeiter/-innen in der Einrichtung und die hieraus resultierende Möglichkeit zur unmittelbaren Intervention bei Krisen stellt eine wesentliche Voraussetzung für die Betreuung besonders auch von jungen Drogenabhängigen dar. Mit jeder Klientin/jedem Klienten werden die individuellen Betreuungsziele im Rahmen einer gemeinsamen Hilfeplanung ermittelt und verbindlich vereinbart. Die Umsetzung wird in festgelegten Zeitabständen gemeinsam überprüft.

Inhaltsübersicht